PFLEGE

03.11.17 08:00 | Frankfurter Brett | (11)

Die wöchentliche Portion Öl:

Das wichtigste Mittel für ein langes, glückliches Brettleben.

Unsere Bretter werden vor Auslieferung gründlichst mit unserem speziellen Pflege-Öl behandelt: Das Pflege-Öl wird durch die Kapillarkräfte des Holzes in das Holz gezogen, wo es durchtrocknet, aushärtet und so das Holz knapp unter der Oberfläche versiegelt – andere Stoffe, Wasser und Luftfeuchtigkeit können nun nicht mehr in das Holz eindringen und das Holz behält einen lebendigen, frischen Glanz und einen satten Farbton.

Seife ist fettlösend – grundsätzlich eine wünschenswerte Eigenschaft, nur in diesem Zusammenhang löst die Seife allerdings die schützende Versiegelung durch das Pflege-Öl, wodurch das Holz wieder anfälliger für Flecken und Gerüche wird.

Deshalb stellt das regelmäßige Einölen des Holzes eine wichtige (und mit etwas Routine auch sehr befriedigende) Tätigkeit dar – ein gut gepflegtes & regelmäßig geöltes Schneidebrett hält nicht nur deutlich länger, sondern sieht auch nach Jahren einfach noch klasse aus.


1) ÖL AUFTRAGEN: 
Reichlich Öl deckend mit Küchenrolle oder Pinsel auf allen Seiten auftragen.

2) EINWIRKEN LASSEN: 
Das Brett hochkant auf Küchenrolle aufstellen und das Öl 5 Minuten einziehen lassen.

3) ABTROCKNEN: 
Mit Küchenrolle überschüssiges Öl aufnehmen und gründlich nachtrocknen.

4) LÜFTEN LASSEN: 
Über Nacht hochkant stehend lüften lassen.

Das Brett sollte also immer dann geölt werden, wenn es anfängt, „trocken“ auszusehen. Dies ist in der Regel je nach Nutzungsintensität und Holztyp alle 1–2 Wochen der Fall (Bambus braucht zum Beispiel weniger Öl als Walnuss oder Eiche).

 


WELCHES ÖL IST GEEIGNET?

Wir würden gerne sagen: Unser Pflege-Öl ist speziell auf unsere Hölzer zugeschnitten und leider eignet sich kein anderes Öl dafür, aber das wäre einfach gelogen: Im Prinzip eignet sich jedes normale Speise-Öl für die routinemäßige Pflege von Holzbrettern (einzige Ausnahme: Olivenöl. Das kann gerüchteweise ranzig werden und dann unangenehm riechen – wir haben allerdings auch schon mit Menschen geredet, die Ihre Bretter seit Jahren mit Olivenöl pflegen und damit sehr glücklich sind.)

Trotzdem ist unser Pflege-Öl sehr zu empfehlen: Wir mischen hierfür natürliches Leinöl mit kaltgepresstem Mandelöl in Bio-Qualität – härtet besonders gut aus und ist 100% lebensmittelecht.

WICHTIG: IMMER BEIDE SEITEN DES BRETTES ÖLEN!
Wenn eine Seite weniger versiegelt ist als die andere, nimmt sie auch mehr Luftfeuchtigkeit auf – dies kann unter Umständen dazu führen, dass sich das Holzbrett wölbt & verzieht. Grundsätzlich kann man hier zwar auf sein Gefühl hören (wenn das Holz auf der einen Seite kaum Öl aufsaugt, braucht diese Seite sicher auch nicht so viel Öl) – trotzdem ist das beidseitige Ölen ein wichtiger Bestandteil der Pflegeroutine.

 

PROFI-TIP #1: SOME LIKE IT HOT
Wenn das Öl vor dem Auftragen vorsichtig in einem Topf auf ca. 80° erhitzt wird, zieht es deutlich tiefer in die Holzfasern ein und stellt eine wirksame Erneuerung der Basis-Pflege dar.
Empfiehlt sich alle 6–8 Wochen.

VORSICHT:
Heißes Öl kann extrem schmerzhafte Verbrennungen verursachen!
 
Bei dieser Vorgehensweise immer äußerste Vorsicht walten lassen und zusätzlich ein Thermometer benutzen.



 

Das jährliche Abschleifen:

Ein Neuanfang, jedes Mal aufs Neue.

Holz nutzt sich über die Zeit ab, insbesondere wenn mit scharfen Messern und heißen Töpfen darauf gearbeitet wird. Das ist vollkommen normal und macht auch den Charme von Holz aus: Man sieht Holzbrettern ihr Leben an – genau wie uns.

Falls der Grad der Abnutzung Sie doch nach einigen Jahren intensiver Nutzung irgendwann einmal stört, gehen Sie zu einem Schreiner Ihres Vertrauens in Ihrer Umgebung, der die Oberfläche des Brettes beidseitig für kleines Geld  1mm abschleift oder abhobelt – nach erneutem Ölen sieht das Brett wie neu aus.

Tags: BRETT-WIKI

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.


Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und Hinweise zu Ihren Rechten, insbesondere zu Ihrem Widerrufsrecht, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  • Beidseitiges Ölen?

    Habe das Brett (Basic) zum Geburtstag bekommen und bin sehr zufrieden damit. Cooles, schönes Produkt mit dem das „Arbeiten“ in der Küche großen Spaß macht.
    Habe mein Brett heute zum ersten Mal (mit Walnussöl) geölt und das schien gut zu klappen.
    In den Anleitungen ist jedoch davon die Rede, dass man das Brett unbedingt beidseitig Ölen solle.
    Wie ist hier die Empfehlung für das Basis Brett das auf der Unterseite diverse Gummierungen hat, welche das Brett rutschfest machen? Danke für den Hinweis.

  • Wo gibt es euer Öl?

    Hallo,

    Ihr schreibt ja selbst, euer Öl ist gut geeignet. Aber - wo bekomme ich es? Im Shop unter Zubehör finde ich leider nichts...

    Danke!

  • Daumen hoch!

    Tolles Produkt

  • Pflege & Öl

    @Pablo: Danke für den Hinweis, das war in der Tat ungenau. Wenden lassen sich natürlich nur die "großen" Bretter. Trotzdem empfiehlt es sich das Basic auch ab & an auf der Unterseite zu ölen, damit es allseitig geschützt ist.

    @ David: Wir hatten leider kurz Lieferschwierigkeiten, jetzt ist es wieder zu haben - ich habe unten direkt einen Link eingefügt!

    Beste Grüße,

    Joseph

  • vor Erstgebrauch ölen?

    Habe das Brett zu Weihnachten geschenkt bekommen. Kann ich damit einfach loslegen oder sollte man vor dem ersten Benutzen etwas beachten? Ölen? Spülen?
    Danke für die Infos

  • Wasserflecken- und ränder

    Mein Mono-Brett Eiche ist wirklich wuuuunderschön! Ich besitze es erst wenige Tage und noch vor der ersten Nutzung (ich befinde mich wohl noch in der Phase des schockverliebten Anstarrens) ist mir doch gleich ein Missgeschick geschehen. Ich habe während des Kochens nur wenige Sekunden ein Wasserglas darauf abgestellt und hatte prompt einen runden Rand auf dem Brett, die kleinen Wassertropfen haben es sich direkt so richtig schön im Holz gemütlich und die Stelle rauh und unschön gemacht.Ich hab es anschließend nochmals gründlich eingeölt bis mir am nächsten Tag erneut ein Tropfen Wasser beim Abtrocknen darauf tropfte und selbiges passierte. Also nochmal das Ganze. Die unschönen Stellen bleiben leider. Natürlich habt ihr Recht und dem Brett darf und soll man seine Nutzung auch ansehen, aber ich drücke mich noch ein wenig davor die ersten „nassen“ Dinge zu schnibbeln. Nun meine Frage: ist es generell so, dass Eiche da ein wenig empfindlich ist oder habt ihr da irgendwelche abgespaceten Tips? Liebsten Dank schonmal :)

  • vor Erstgebrauch ölen?

    @Lukas

    Die einzelnen Brett sind ab Werk geölt. So darf gleich nach dem Auspacken mit Schnippeln losgelegt werden.

  • Kann man zu viel Ölen

    Hallo zusammen,
    Ich habe das Mono in Walnuss und bin höchst zufrieden. Ich benutze es jeden Tag und neige dazu es auch alle 2-3 Tage zu Ölen, weil es gefühlt immer so "durstig" aussieht. Allerdings habe ich auf einer anderen Website gelesen, dass zu viel Öl auf Dauer dem Leim schadet bzw. diesen aus dem Brett löst und so dem Brett schadet (in dem Artikel wurde zu einmaligem Ölen alle 6 Monate geraten). Nachdem ich jetzt oben den Hinweis mit alle 1-2 Wochen gelesen habe, bin ich schonmal initial beruhigt, aber ist das eine Angabe, die ich besser nicht überschreiten sollte, oder darf ich mein Brett weiter so regelmäßig Ölen?
    Gruß Marcus

  • Fragen zu Pflege

    @Jan: Sorry für die späte Rückmeldung, dein Kommentar ist irgendwie unter gegangen. In der Tat ist es normal, dass insbesondere Eiche beim ersten Wasserkontakt etwas rauer und heller wird. Schuld sind Mikrofasern des Holzes, welches sich mit Wasser vollsaugen und aufstellen.
    Allerdings ist das in der Regel kein Grund zur Sorge:
    Am Besten das Brett einmal flächig nass machen, so dass sich alle Mikrofasern aufrichten, dann einmal mit handelsüblicher Edelstahlwolle (ja, die für die Töpfe) abschrubben bis die Oberfläche wieder glatt ist und nach dem Trocknen einmal mit Öl satt einlassen wie oben beschrieben, dann ist das Brett wie neu und bleibt auch so.

    @Marcus: Uns ist noch kein Fall von "Über-Ölen" bekannt, auch unser Schreiner schaut irritiert.
    Wir ölen unsere Bretter auch ziemlich genau wie Du beschreibst und bisher ist alles in bester Ordnung.
    Also einfach weitermachen und fleißig ölen. Sollte dein Brett irgendwelche Schäden nehmen, melde Dich gerne bei unserem Kundenservice. :)

  • Perfektes Werkzeug, danke dafür!

    Ich versuch es nochmal, nachdem mein Kommentar vor ca 2 Wochen im Nirvana verschwunden zu sein scheint ;)

    Ich bin einfach so von der besten Frau der Welt mit eurem Basic Brett in Buche beschenkt worden!
    Nach ersten intensiven 'Nutzsessions' musste es natürlich auch gereinigt werden. Gesagt getan...nach dem Trocknen wurde es rau. Da hab ich Euren Tipp aus dem Reinigungswikki beherzigt und mit feiner (000) Stahlwolle die Oberfläche und 'Saftrillen' geschliffen und danach intensiv mit Eurem Öl gepflegt. Soweit so gut, aber leider haben sich in den 'Saftrillen' graue Verfärbungen durch die feine Stahlwolle gebildet. Bisher sind sie auch noch nicht wieder weggegangen, trotz Nassschleifen...
    Gerade las ich nun hier, dass nicht feine Stahlwolle (wie im Reinigungswikki), sondern die normalen Topfschwämme aus Edelstahl (die ja recht grob sind) empfohlen werden zum 'Abschleifen'... im Nachhinein wahrscheinlich der bessere Tipp, da keine Rückstände bleiben können, die sich ins Holz arbeiten. Minimal ärgerlich, aber ich hoffe die Verfärbungen gehen mit der Zeit wieder weg...
    Grundsätzlich ist Euer 'Frankfurter Brett' das mit riesen Abstand beste Werkzeug für die Küche!!! Einfach genial! Danke dafür!!!

  • @DANIEL

    Hi Daniel, danke für deine sehr nette Nachricht, trotz des eigentlich "traurigen" Anlasses ;)

    Die Einschränkung hinsichtlich der Verwendung von Edelstahlwolle gilt eigentlich nur in Kombination mit Eiche-Brettern, da Eiche eine solch hohe Konzentration an Gerbsäure hat, dass normale Stahlwolle direkt reagiert und das Holz nachtschwarz färbt.
    Das dürfte bei deinem Buche-Brett eigentlich nicht passieren, zumindest wäre es der erste Fall in über 5 Jahren Schneidebrett-Business.

    Wir tauschen das Brett aber gerne aus, falls die Verfärbungen nicht mehr weggehen.
    Schreib doch einfach unserem Kundenservice eine kurze Nachricht, die kümmern sich dann um alles weitere.

    Weiterhin viel Freude mit deinem Brett! Joseph & das ganze Team FRANKFURTER BRETT

Passende Artikel
Diese Website möchte Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen nutzen. Sie können der Nutzung hier zustimmen. Mehr erfahren