REINIGUNG

03.11.17 00:00 | Frankfurter Brett | (7)

HOW TO: REINIGUNG

Das Frankfurter Brett (egal welches Modell) sieht auf den ersten Blick erst mal deutlich komplizierter aus als es ist – und das selbe gilt auch für die Reinigung.

Das Behältersystem lässt sich nämlich auch für die Reinigung benutzen, was einen handfesten Vorteil in der alltäglichen Reinigung ergibt:

Ein Behälter wird mit Seifenwasser gefüllt, Essensreste auf dem Brett werden in den anhängenden Abfallbehälter abgeworfen und das Brett gründlich direkt am Platz geschrubbt – überschüssiges Seifenwasser wandert nach dem Schrubben ebenfalls in den Abfallbehälter. 

Das Brett muss also nicht mehr zur Spüle getragen werden, um es sauber zu machen. Mit der Zeit geht diese neue Reinigungsroutine in Fleisch und Blut über und macht – verglichen mit der Reinigung von normalen Schneidebrettern in zu kleinen Spülbecken – einfach Spaß.

Hier das Vorgehen en Detail, Schritt für Schritt:

 

01. Die tägliche Portion Liebe – Reinigung nach dem Kochen

 

1) BRETT LEEREN: 
Essensreste/Abfall usw. bei aufgebautem Brett in den noch anhängenden Abfallbehälter abwerfen.

2) SCHRUBBEN: 
Brett mit heißem Wasser und reichlich Seife am Platz mit einem Topfschwamm gründlich schrubben. Das schmutzige Seifenwasser mit Hilfe des Schwamms anschließend ebenfalls in den anhängenden Abfallbehälter abwerfen. 

3) ABBAUEN: 
Sämtliche verbleibenden Behälter abbauen, Abfall in Mülleimer geben und Behälter in die Spülmaschine packen/spülen.

4) TROCKNEN: 
Mit dem Küchenhandtuch das Brett gründlich trocknen, Front-Bügel gegebenenfalls herausziehen und ebenfalls mit in die Spülmaschine geben – in der Regel reicht es allerdings die Bügel kurz abzuseifen und abzutrocknen. 

5) REGELMÄSSIG WENDEN
Um unregelmäßiger Abnutzung vorzubeugen bitte das Brett regelmäßig wenden und möglichst ebenmäßig benutzen. 
(Ausnahme BASIC - hier ist nur eine Seite nutzbar. Ist diese einmal stark abgenutzt, siehe weiter unten)





02 PROFI-TIP: PEELING FÜR DAS BRETT

Manchmal nimmt das Brett kurzfristig Gerüche auf - insbesondere bei Knoblauch oder Zwiebeln.

Hier hilft ein einfaches Hausmittel, welches kurzfristig Abhilfe schafft (Gerüche verschwinden übrigens in der Regel nach einigen Tagen von alleine):

 

1) PEELING PASTE: 
Man stelle aus dem Saft einer frischen Zitrone und normalem Salz im betroffenen Bereich direkt auf dem Brett eine sämige Paste her.

2) SCHRUBBEN WAS DAS ZEUG HÄLT: 
Die Paste mit einem Topfschwamm auf die betroffenen Regionen verteilen (meist das vordere Arbeitsdrittel) und KRÄFTIG abschrubben. Dieses Vorgehen hat tatsächlich einen ähnlichen Effekt wie ein Peeling: Die oberste Schicht des Brettes wird leicht angeschliffen und Ablagerungen entfernt, der Zitronensaft neutralisiert dabei zusätzlich Gerüche.

3) TROCKNEN LASSEN: 
Über Nacht durchtrocknen lassen, anschließend empfiehlt sich eine Schicht Öl für das geschundene Holz.




Grundsätzlich gilt: Holzbretter sind zwar hygienischer als Kunststoff-Bretter (hier unser Artikel zum Thema), jedoch müssen Lebensmittel wie rohes Fleisch oder Fisch auch in der privaten Küche als potentiell gefährliche Lebensmittel eingestuft werden und sollten streng von Gemüse und Obst getrennt werden.

Um Fleisch (oder auch Chili und Knoblauch) zu verarbeiten, empfehlen wir immer die Verwendung eines separaten Schneidebretts, der Einfachheit halber aus Kunststoff, welches man einfach auf das Frankfurter Brett auflegt und im Nachgang einfach in die Spülmaschine geben kann. So hält man die verschiedenen Bereiche getrennt und kann trotzdem das Behältersystem des Frankfurter Bretts nutzen.

 

03 Behälterpflege

Die Behälter sind prinzipiell sehr pflegeleicht und eigentlich fast unkaputtbar.
Bei den Kunststoff-Behälter muss man beachten, dass sie dazu neigen "blind" zu werden, wenn man sie mit bspw. einem Topfschwamm bearbeitet. Der Schwam ist hart genug um feine Kratzer in der eigentlich hochpolierten Oberfläche zu hinterlassen, was zu einer Trübung der transparenten Behälterwände führt.
Am besten wischt man sie mit einem Lappen aus, und gibt sie dann in die Spülmaschine, dann sollten sie lange schön bleiben.

Für die Edelstahl-Behälter gilt das gleiche, auch hier kann man nach einer Zeit Nutzungsspuren in der Oberfläche feststellen, natürlich viel weniger auffällig als bei Kunststoff.

Ob Nutzungsspuren an Gebrauchsgegenständen störend sind, muss auch noch jeder für sich selbst entscheiden.

------------------------------------------------

 Und falls sich jemand fragt ob wir es nicht auch ziemlich schräg finden 2 DIN A4 Seiten zur Reinigung von Schneidebrettern zu schreiben: Ja, gar keine Frage.

Aber es ist auch ein bißchen cool – sind ja keine normalen Schneidebretter.

 

Tags: BRETT-WIKI

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.


Weitere Informationen zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und Hinweise zu Ihren Rechten, insbesondere zu Ihrem Widerrufsrecht, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  • Einfach genial

    Heute zum ersten Mal das Brett genutzt. So ordentlich, sauber und schnell wie heute das Kochen von Statten ging, war schon fantastisch. Ich hätte nicht gedacht, daß die Abläufe so enorm vereinfacht werden. Ich schätze, der Zeitaufwand war um mindestens 25% geringer als sonst.
    Ich bin hellauf begeistert und werde es definitiv weiterempfehlen.
    Kleiner Tipp noch an alle Interessenten. Kauft das große GN-Sortiment. Da hat man nach dem Schnippeln direkt alles vorsortiert
    um es nacheinander in die Pfanne/Topf zu hauen.

  • Genial, aber...

    Ich habe das Brett zu Weihnachten geschenkt bekommen und bin begeistert über die optimale Aufteilung und die genialen Nutzungsmöglichkeiten. Die Reinigung des Brettes stellt auch keinerlei Probleme dar, wenn man sich an die Tipps im Wiki hält.

    Aber ich kann leider keine 10 Punkte vergeben, denn nach einigen Reinigungsvorgängen der Behälter in der Spülmaschine werden die Kunststoffbehälter leider zunehmend blind und auf den Edelstahlbehältern zeigen sich "Regenbogen"-Spuren. Das stört die ansonsten gute Optik des Brettes; leider!

  • Behälter-Pflege

    Hallo Karl-Erwin,
    Danke für dein nettes Feedback und die immer noch gute Bewertung! :)

    Hier eine Erklärung, die ich auch gleich im Blogeintrag ergänzen werde:
    Die Kunststoff-Behälter neigen dazu "blind" zu werden, wenn man sie mit einem Topfschwamm bearbeitet.
    Die rauhe Seite ist kratzig genug um feine Mikro-Kratzer in der Oberfläche zu erzeugen, was zu einer veränderten Lichtbrechung und einer deutlichen Trübung der Transparenz der Behälter führt.

    Eine Regenbogen-Färbung der Edelstahl-Behälter ist uns noch nicht untergekommen, klingt eigentlich hübsch :)
    Davon abgesehen ist es aber sicherlich ein Material-Fehler, den wir gerne durch einen Umtausch beheben werden.
    Wir melden uns gleich bei Dir.


    Viel Freude mit dem Brett weiterhin!
    Herzliche Grüße,
    Johannes


  • Was stellt ihr euch unter "wenden" vor?

    Was ich mich frage: Das Brett (zumindest in der Basic-Variante) hat ja eine sehr spezifischen Aufbau. Oben kommen die Zutaten hin, unten Schnittgut und Abfall. Die Unterseite hält das Brett am Platz und ist zum Schneiden schlicht nicht geeignet.
    Nun schreibt ihr: "5) REGELMÄSSIG WENDEN

    Um unregelmäßiger Abnutzung vorzubeugen bitte das Brett regelmäßig wenden und möglichst ebenmäßig benutzen." - Wie soll das gehen? Das Brett ist ja sehr spezifisch in seiner vorgegebenen Arbeitsweise, wie soll ich es da drehen und/oder wenden? Das erschließt sich mir nicht.

  • @Christoph

    Hi Christoph,

    danke für den Hinweis, dass war in der Tat ungenau - die Anweisung gilt nur für die "großen" Bretter, die beidseitig verwendet werden können. Das Basic ist nur einseitig benutzbar und kann deshalb natürlich nicht gewendet werden. Falls es mal stark abgenutzt ist, einfach zum nächsten Schreiner gehen und abschleifen lassen, dann ist es wieder wie neu.

    Beste Grüße,

    Joseph

  • Spülmittel? Flüssigseife?

    Ich habe neben meinem Waschbecken (nicht weit vom Brett) Spülmittel und Flüssigseife jeweils im Spender stehen. Kann ich beides zur Reinigung mit Wasser wie von Euch beschrieben verwenden?

  • @Chris

    Kann beides bedenkenlos genutzt werden!
    Wir haben in der Zwischenzeit noch einen kleinen Trick gelernt, falls das Brett mal ein bißchen rau werden sollte: Mit feiner Stahlwolle abschrubben, das hat einen Effekt wie Schleifpapier, nur besser. Danach einölen und lüften lassen, dann ist alles wieder wie neu.

    Beste Grüße,

    Joseph